Das Gefühl kennen wir alle: Wir gehen spät nachts die Treppe hinunter. Wir sind zu faul, um das Licht einzuschalten, holen, was wir gesucht haben und gehen wieder die Treppe hinauf. Plötzlich haben wir das Gefühl, dass etwas oder jemand hinter uns ist und wir rennen schnell die Treppe hoch. Wir wissen, dass da nichts war … aber irgendetwas in uns scheint an Geister zu glauben.

In diesem Artikel geht es um Gespenster und schlechte Geister. Ich werde einen kurzen Überblick über offiziell vorherrschende Meinungen geben und dann aufzeigen, was unsere Kirchenführer zu dem Thema gesagt haben.

Nichts von dem, was ich sage, bezieht sich auf den Heiligen Geist. Wir glauben, dass der Heilige Geist ein Mitglied der Gottheit ist, der keinen Körper hat. Er existiert als Geist. In diesem Beitrag geht es nicht um ihn.

Stattdessen werden wir einen Blick auf das werfen, was die Populärkultur als „Gespenster” bezeichnet. Ein paar Gerüchte sollen dabei widerlegt werden, es wird aber auch festgehalten, woran wir tatsächlich glauben. Mit meinem Beitrag repräsentiere ich nicht die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Ich gebe nur die Ergebnisse meiner eigenen Recherchen wider. Wenn ihr bessere Quellen/ Ergebnisse kennt, lasst mich das in den Kommentaren wissen.

Was ist ein Gespenst?

Gespenster, so eine Quelle, sind allgemein gesagt, Geister Verstorbener, die irgendwo zwischen dem Diesseits und Jenseits gefangen sind. Gespenster scheint es in allen Kulturkreisen zu geben. Den Ursprung dieser Erzählungen zu finden scheint unmöglich.

 

Fast 45% der US-Amerikaner geben an, dass sie an Gespenster glauben. Was genau ein Gespenst ist, lässt sich jedoch nur schwer näher bestimmen. Manche Menschen sehen Schatten oder verschwommene Lichter. Andere sehen Menschen, die nicht da sein sollten, oder fühlen die Gegenwart einer Person oder eine „kalte Stelle”. Da die Beschreibung so unterschiedlich ausfällt, lässt das viel Raum für Spekulationen.

Durch Apps wie Ghost in Photo (etwa: Gespenst im Bild) tauchen immer häufiger offensichtlich falsche Gespenstersichtungen auf. Im Fernsehen steigt die Anzahl von Sendungen von/ über Geisterjäger, in denen Belege schuldig bleiben. Uns gefällt das Unbekannte; daher sehen wir uns die Geschichten an und ertappen uns dabei, wie wir uns umschauen, auch wenn wir alleine sind … nur um sicherzustellen, dass uns niemand beobachtet.

Was sagt die Wissenschaft zu Gespenstern?

Weil es so viele unzuverlässige Quellen gibt, habe ich mich nur darauf konzentriert, zuverlässige, wissenschaftlich erscheinende Quellen zu finden. Die meisten wissenschaftlichen Beiträge waren eher vernichtende Stellungnahmen zur Existenz von Geistern und Geisterjagden. In einem Artikel wurde ein skeptischer, paranormaler Forscher zitiert, der angab, in mehr als 50 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet nie Belege für die Existenz von Geistern gefunden zu haben. Viele Geistersichtungen lassen sich mit biologischen oder psychologischen Ursachen erklären. Die meisten Forscher sagen das. Und es ist nicht schwer, ihnen zuzustimmen. Sie verweisen auf Infraschall, Stress und in einem Fall sogar auf eine Monoxid-Vergiftung. Die „Experten” sagen also, dass es sie nicht gibt.

Was sagen Kirchenführer zu dem Thema?

Nun, um ehrlich zu sein, werden Gespenster durch sie gar nicht erwähnt. Wenn, dann sprechen sie über Geister.

Donny Osmond schreibt in seinem Blog, dass es gute und schlechte Geister gebe. Donny spricht zwar nicht offiziell für die Kirche, aber recht hat er. In Lehre und Bündnisse 129 geht es um eine einfache Art und Weise, zwischen guten Geistern, Engeln und schlechten Geistern zu unterscheiden. Worauf es ankommt, ist, ihnen die Hand zu reichen. Ein schlechter Geist wird versuchen uns zu täuschen und uns die Hand zu schütteln. Man fühlt nichts, da er keinen Körper hat. Ein Engel wird uns die Hand schütteln, und ein guter Geist wird das nicht tun. Die heiligen Schriften sind voller Beispiele für schlechte Geister. Folgendes Zitat von Marion G. Romney ist sehr aufschlussreich:

„Nach der Offenbarung zu unseren geistigen Gaben, dass es ‘einigen durch den Heiligen Geist gegeben [ist], die Verschiedenheiten der Handlungen zu erkennen, ob sie von Gott sind … und anderen die Unterscheidung von Geistern’ (LuB 46:16,23), gibt es offensichtlich übernatürliche Erscheinungen, die nicht durch die Macht des Heiligen Geistes bewirkt werden. In Wahrheit gibt es sogar viele, die das nicht werden. Die Welt heutzutage ist voller Nachahmungen. So war es schon immer… Die Heiligen wurden vom Herrn gewarnt: Ihr sollt ‘untadelig vor mir wandeln … indem ihr alles mit Gebet und Danksagung tut, damit ihr nicht durch böse Geister oder Lehren von Teufeln oder die Gebote von Menschen verführt werdet … (LuB 46:7)’”

Geister

Der Herr weiß, dass es schlechte, körperlose Geister gibt, die uns Schaden zufügen möchten. Allem Anschein nach verfügen diese „Gespenster” über eine gewisse Macht, wie wir durch die Erfahrungen von Joseph Smith bei der Ersten Vision oder bei Mose, als er auf dem Berg war, sehen können. Wie wir durch Beispiele während der Zeit Christi auf Erden sehen konnten, ist die Macht des Herrn immer stärker.

Buh!

Meiner Meinung nach gibt es immer noch Dinge, die sich durch die Wissenschaft (noch) nicht erklären lassen. Manche dieser Erlebnisse sind definitiv erklärbar, aber andere übersteigen unser menschliches Verständnis. Eins ist sicher: Wir können uns eine Menge Schwierigkeiten vom Hals halten, wenn wir aus König Sauls Fehler in 1. Chronik 10: 13 lernen: „… Er hatte das Wort des Herrn nicht befolgt und den Totengeist befragt, um Auskunft zu suchen.” Es scheint, als ob Gott möchte, dass wir ihn um Rat, Wissen, Weisheit und Macht bitten und nicht nach anderen Quellen Ausschau halten.

Wenn euch jemand fragt, ob Mormonen an Gespenster glauben, könnt ihr mit „Ja” antworten. Nehmt euch dann die Zeit zu erläutern, was ihr genau damit meint. Das wäre bestimmt auch ein gute Ansatz, um über Ahnenforschung, Offenbarung, die Gaben des Geistes oder selbst den Plan der Erlösung zu sprechen.

Missionsarbeit mit dem Thema Geister! Gibt es etwas Besseres?

Lasst mich wissen, was dabei herausgekommen ist.


Justin Lewis

Justin Lewis ist schon sein ganzes Leben lang Mitglied der Kirche. Er studiert derzeit Marketing und Italienisch an der BYU. Nebenberuflich schreibt er für econfinancial.com und arbeitet bei Holdman Stained Glass Studios. Seine Ziele sindlds  ein eigener Podcast und sein Geld in Immobilien zu investieren.

Der Beitrag wurde aus dem Englischen übersetzt. Er wurde ursprünglich am 7.10.17  auf mormonhub.com unter dem Titel „Do Mormons Believe In Ghosts?” veröffentlicht. Der Autor ist Justin Lewis. Übersetzt von Kristina Vogt.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org

(Visited 93 times, 1 visits today)