Die neuzeitlichen heiligen Schriften bestätigen, dass das Buch Mormon die „Fülle des Evangeliums” Jesu Christi enthält (LuB 20:9; 27:5). Manch einer fragt sich daher vielleicht, wie das Buch Mormon die Fülle des Evangeliums enthalten könne, wo doch viele bemerkenswerte Lehren der Heiligen der Letzten Tage (bspw. vorirdisches Dasein, Taufe für Verstorbene, ewige Ehe) dort nicht erörtert werden (vgl. Marvin W. Cowan, Mormon Claims Answered, 1989, S. 51).

Unter den Mitgliedern der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist es heutzutage allgemein üblich, den Begriff „Evangelium” für alle Lehren der Heiligen der Letzten Tage zu verwenden. Schauen wir uns die Verwendung des Begriffes im Buch Mormon jedoch einmal genauer an, finden wir Hinweise darauf, dass dabei an etwas ganz Konkretes gedacht wurde. Das Buch Mormon führt aus, dass das Evangelium und die wahre Lehre Christi sich auf den Weg beziehen, wie wir zu Christus kommen sollen, um im Reich Gottes errettet zu werden. Dieser Weg besteht aus den Schritten, dass jeder (1) Glauben haben muss, (2) von seinen Sünden umkehren muss, (3) bereit sein muss, den Namen Christi auf sich zu nehmen und dessen Gebote halten muss, indem er sich im Wasser taufen lässt, um sich so der Kirche Christi anzuschließen, und dass (4) Gott seinen Geist über so jemanden ausschütten wird und ihn von allen Sünden reinwaschen wird und dass (5) wenn jemand bis zum Ende ausharrt, (6) er beim Jüngsten Gericht vor Gott als schuldlos befunden werden wird und in das Reich Gottes eintreten kann.

Diese Lehre wird wiederholt klar und deutlich im Buch Mormon gelehrt; dies ist es, was mit der „Fülle des Evangelium” gemeint ist (2 Nephi 31:4–21; Alma 33:22; 3 Nephi 27:13–22). Diese „frohe Nachricht” oder „Botschaft” bezieht sich nicht auf jegliche Wahrheit bzw. Lehre, die seit der Wiederherstellung des Evangeliums oder in der Heiligen Schrift offenbart wurde.

Obwohl das Buch Mormon nicht jegliche wiederhergestellten Lehren und Wahrheiten enthält, enthält es Hinweise auf zusätzliche Offenbarung und darauf, wie wichtig es ist, sich am Wort Christi zu weiden, das in der Zukunft offenbart werden wird. Nachdem ein Individuum getauft wurde und die Gabe des Heiligen Geistes empfangen hat, empfängt es weitere Belehrung und Führung durch den Heiligen Geist, wenn es voller Glauben, Hoffnung und Nächstenliebe vorangeht. Wie Nephi sagte, wird der Heilige Geist „euch alles sagen, was ihr tun sollt” (2. Ne 32:2). Im Buch Mormon lernen wir das Evangelium in seiner Klarheit und Einfachheit kennen und es lädt uns dazu ein, uns auf weitere Regeln, Wahrheiten, Lehren und selbst heilige Schriften zu freuen, die nach dem Zeitplan des Herrn in der Zukunft offenbart werden, „Zeile um Zeile”, durch die Propheten Gottes, mit Hilfe des Heiligen Geistes (2 Nephi 27:10–11; 28:26–31; 29:8–14; 30:17–18; 3 Nephi 26:6–11; Mormon 8:12; Ether 4:13–16).


Der Beitrag wurde aus dem Englischen übersetzt. Er wurde ursprünglich am 2.2.18  auf bookofmormoncentral.org unter dem Titel „If the Book of Mormon Contains the Fullness of the Gospel, Why Does It Not Contain Many Distinctive Latter-day Saint Teachings?” veröffentlicht. Übersetzt von Kristina Vogt.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org.

Als 2 Missionare Johnny Depp ein Buch Mormon gaben

König Noa – ein hebräisches Wortspiel im Buch Mormon

Gibt es andere historische Aufzeichnungen wie das Buch Mormon?