Bezieht die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage offiziell Stellung dazu, wann die Seele (bzw. der Geistkörper) und der physische Körper sich vereinigen?

(Anmerkung des Übersetzers: Der Beitrag stammt von dem Blog askgramps.com, in dem Fragen zur Lehre der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gestellt werden können, die dann von „Großvater” nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet werden.)

Frage

Großvater,

lehrt die Kirche Jesu Christi, dass der Geist eines Menschen bei der Zeugung in den neuen Körper eintritt? Ich habe gelesen, dass laut Wissenschaft das Leben 18 Tage danach beginnt. Eine Freundin von mir hatte nach 6-8 Wochen eine Fehlgeburt. Gehört der Geist dieses Embryos im Leben nach dem Tod zu ihrer Familie? Sie macht sich große Sorgen darum, dass das nicht so ist.

JoAnn

Antwort:

Liebe JoAnn,

unser Beileid. Eine Fehlgeburt ist für keine Frau und keine Familie leicht. Bisher gibt es keine offizielle Stellungnahme der Kirche Jesu Christi dazu, wann genau unser Geist (unsere Intelligenz) in der Gebärmutter in unseren Körper gelangt. Suche ich im Internet nach wissenschaftlichen Ergebnissen dazu, wann das Leben beginnt, finde ich unterschiedliche Aussagen.

Im ersten Artikel, den ich gelesen habe, hieß es, dass wissenschaftlich Folgendes gelten würde:

– 18 Tage nach der Empfängnis fängt ein Herz an zu schlagen (das war es vielleicht, worauf du dich bezogen hattest).

– Die erste Hirnaktivität wird nach etwa 6-7 Wochen festgestellt.

– Der menschliche Fötus kann nach etwa 8 Wochen Berührungen wahrnehmen und auf Berührung reagieren (sowohl spontan als auch reflexartig).

– Nach etwa 8 Wochen lassen sich Atmungsbewegungen feststellen.

Kinder sind ein Geschenk Gottes

Im zweiten Artikel, den ich las, fand ich einen weiteren Gesichtspunkt, nämlich dass nach 14 Tagen sich erste Anzeichen eines Nervensystems feststellen lassen.

Der Autor dieses Artikels, ein Biologe, schlägt vor, dass Leben erst dann beginnt, wenn der menschliche Embryo außerhalb der Gebärmutter überlebensfähig ist. Ist der Embryo dazu nicht fähig, hat dieser Embryo nie gelebt.

In anderen Artikeln, die ich gelesen habe, werden Berichte zitiert, dass das Leben mit der Befruchtung beginnt, also sobald ein Spermium eine Eizelle befruchtet. Aus diesen Artikeln schließe ich, dass es in der Wissenschaft einen Konsens darüber gibt, wann ein Embryo sich zu entwickeln beginnt, dass man sich aber uneinig darüber ist, wann menschliches Leben beginnt.

Ich möchte nun aber auch ein paar Gedanken aus der Heiligen Schrift und Zitate von Generalautoritäten der Kirche anführen.

– Lukas 1:44: „In dem Augenblick, als ich deinen Gruß hörte, hüpfte das Kind vor Freude in meinem Leib.” In den vorausgehenden Schriftstellen wird erwähnt, dass sich Elisabet fünf Monate lang versteckt gehalten hatte. Von dieser Schriftstelle ausgehend können wir mit Sicherheit sagen, dass bereits Leben im Mutterleib war, als Maria Elisabet besuchte.

– Präsident Young sagte: „Wenn die Mutter die Entstehung ihres Kindes fühlt, ist das der Geist, der in den Körper eintritt.” (Journal of Discourses, 17:143.)

– Die Erste Präsidentschaft sagte 1909 Folgendes: „Zwar beginnt der Körper des Menschen seine Laufbahn als winziger Keim und Embryo, der zum Säugling wird, der in einem bestimmten Stadium durch den Geist, dessen Hülle er bildet, belebt wird, und das Kind wächst nach der Geburt zum Erwachsenen heran…”

Wenn es wissenschaftliche Ergebnisse gibt, die mit der Heiligen Schrift und den Worten der Propheten übereinstimmen, aber eine offizielle Offenbarung fehlt, können verschiedene Sichtweisen von den Gläubigen angenommen werden. Treue Gläubige beschäftigen sich mit einem Thema, denken darüber nach und kommen zu ihrer eigenen Schlussfolgerung, auch in Bezug zum Thema, wann der Geist in den sterblichen Körper eintritt. Ein gläubiges Mitglied kann daran glauben, dass das Leben bereits mit der Entwicklung eines Nervensystems (also ab dem ca. 14. Tag) beginnt oder auch zu einem späteren Zeitpunkt in der Entwicklung des Embryos; berücksichtigen wir aber Lukas 1:44, müssen wir anerkennen, dass der Geist bereits im fünften Monat im Körper war. Diese Schriftstelle lässt also schlussfolgern, dass der Geist vor dem fünften Monat bereits in den Körper eintritt.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass es keine offizielle Stellungnahme der Kirche dazu gibt, wann der Geist in den Körper eintritt. Meine Antwort hier ist größtenteils Spekulation, auch wenn ich dafür Schriftstellen und andere wissenschaftliche Dokumente zu Rate ziehe.

Familie mit Baby lds

In Bezug auf Kinder, die im Kindesalter sterben, gibt es konkrete Verheißungen durch Joseph Smith und auch andere Propheten, dass wir eines Tages wieder mit ihnen vereint sein werden. In Bezug auf Fehlgeburten gibt es von der Kirche keine genauso konkreten Aussagen. Ich vermute, dass das damit zusammenhängt, dass wir eben keine präzisen Angaben haben, wann der Geist in den Körper eintritt. Da es keine konkrete Offenbarung dazu gibt, wird in der Kirche gemäß den Richtlinien die Geburt eines totgeborenen Kindes nicht statistisch aufgenommen und auch keine stellvertretende Siegelung des Kindes an die Eltern durchgeführt. Es ist jedoch nicht falsch, Hoffnung zu haben, dass man eines Tages mit solch einem Kind wieder vereint sein wird.

Joseph Fielding Smith schrieb: „Wir haben keine Information durch Offenbarung in Bezug auf die Situation von totgeborenen Kindern. Ich möchte jedoch meine eigene Meinung kundtun, dass wir die Hoffnung haben sollen, dass auch diese Kleinen auferstehen werden und dann zu uns gehören werden. Ich kann nicht anders, als das zu glauben.”

„Wenn das Kind eines Paares tot geboren wird, trösten wir, so gut wir können. Wir haben triftige Gründe, zu hoffen. Es kann eine Trauerfeier für solch ein Kind abgehalten werden, wenn die Eltern es wünschen. Totgeborene Kinder sollten jedoch nicht als Geburts- und Sterbedaten der Kirche gemeldet bzw. von ihr erfasst werden. Aber es wird nahegelegt, dass Eltern in ihren eigenen Unterlagen für solche Kinder einen Namen festhalten. (Quelle englisch: Our Stillborn Baby”, Ensign,Feb 2006)

In meiner eigenen Familie gab es einige Familienmitglieder, die eine Fehlgeburt hatten und mit mir über ihre Erfahrung gesprochen haben. Ein Familienmitglied machte später eine Erfahrung mit dem Heiligen Geist, in der ihr bestätigt wurde, dass sie eines Tages wieder mit dem verstorbenen Baby vereint sein würde. Jemand anderes erzählte mir, dass sie durch den Geist das Gefühl hatte, dass der Geistkörper, der ursprünglich für ihre Schwangerschaft bestimmt gewesen war, zu einer anderen Familie geschickt worden war, und dass alles gut war. Eine dritte Person war sich sicher, dass ihr Fötus nie einen Geist in sich getragen hatte.

Ich war nie selbst schwanger und kenne keine verbindliche Kirchenlehre zu dem Thema; mein Vorschlag ist es, dass wir unvoreingenommen sind, nach Führung durch den Heiligen Geist trachten und wir an den Zusicherungen, die wir auf diese Weise bekommen, festhalten.

Viele Grüße

Großvater


Der Beitrag wurde aus dem Englischen übersetzt. Es handelt sich um zwei Beiträge vom 30.3.18 und 22.10.15, die auf askgramps.org veröffentlicht und für diesen Beitrag zusammengefasst wurden. Der erste Beitrag wurde auf askgramps.org unter dem Titel „Does the Mormon Church have a position on when the spirit enters the body?”, der zweite Beitrag auf askgramps.org unter „Will I be reunited with a baby I miscarried?” veröffentlicht. Übersetzt von Kristina Vogt.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org.

Seid fruchtbar und vermehrt euch

Disney’s „Coco“ – das Leben nach dem Tod und die Ewige Familie

Abtreibung: Ein Krieg gegen die Ungeborenen