Diese Liste zeigt sowohl schwarze Mitglieder, die in der Kirchengeschichte eine wichtige Rolle gespielt haben, also auch andere, die eine besonders erfolgreiche Karriere haben. Die Erwähnungen haben keine bestimmte Reihenfolge.

Jesse Thpmas Jr. Schwarze Mormonen

Jesse Thomas jr. ist vor allem für seine Bekehrung, die im Fokus der Öffentlichkeit stand, bekannt. Bevor er sich der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage anschloss, arbeitete Thomas in Denver als Prediger der Baptisten. Er bekehrte sich 1989. Thomas ist auch heute noch ein aktives Mitglied der Kirche und gründete eine Genesis-Gruppe (eine Gemeinde für Mitglieder der Kirche mit afrikanischer Abstammung) nahe Denver.

Jabari Parker

Vielleicht kennt ihr Jabari Parker noch nicht, aber als Basketballfans solltet ihr ihn in den nächsten Jahren definitiv im Auge behalten. Sports Illustrated nannte ihn den besten High-School-Spieler seit Lebron James. Verschiedene Medien berichteten darüber, dass er während seiner Schulzeit das Seminar besuchte.

Julia Mavimbela Schwarze Mormonen

Julia Mavimbela spielte bei der Modernisierung Südafrikas eine wichtige Rolle. Sie war Präsidentin der National Women of South Africa und Mitbegründerin der Organisation „Women for Peace”, die für Demokratie in Südafrika kämpfte.

Helvecio Martins

Helvécio Martins war die erste Generalautorität der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage schwarzer Herkunft. Martins wuchs in Brasilien auf. Trotz seiner bescheidenen Herkunft wurde er Professor und später leitender Angestellter bei zwei der größten, brasilianischen Rohstoff-Firmen. Er starb 2005.

Mia Love Schwarze Mormonen

Mia war die erste schwarze Bürgermeisterin in Utah. 2014 wurde sie als erste schwarze Republikanerin und erste Person haitianischer Abstammung bei den Kongresswahlen ins Repräsentantenhaus gewählt.

Wynetta Willis Martin Schwarze Mormonen

Wynetta Willis Martins Lebensaufgabe war es zu beweisen, dass es „schwarze Mormonen” gibt. Sie war die erste schwarze Professorin an der Brigham-Young-Universität und sang später im Tabernakelchor der Mormonen. 1972 veröffentlichte sie ihre Memoiren „Black Mormon Tells Her Story”.Anthony Obinna

1965 sah Anthony Obinna in einer Vision, wie Jesus Christus ihn durch den Salt-Lake- Tempel führte. Obinna erkannte das Gebäude allerdings erst, als er 1971 Bilder des Tempels sah. Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage war zu diesem Zeitpunkt noch nicht in Nigeria vertreten, wo Obinna lebte. Er gründete daher einen inoffiziellen Zweig der Kirche. Diesen Zweig gab es, bis die Missionare 1978 nach Nigeria kamen und die gesamte wartende Gemeinde tauften.

Eldrigde Cleaver

Einer der ungewöhnlichsten Bekehrten der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Eldrige Cleaver, war viele Jahre lang ein Führungsmitglied der Black Panthers. Er schrieb verschiedene Aufsätze über rassistische Streitfragen, die in dem Buch „Soul on Ice” veröffentlicht werden; Cleaver wird bei einer Schießerei zwischen der Polizei und den Black Panthers verletzt und flieht ins Exil nach Kuba – alles vor seiner Bekehrung.

Gladys Knight Schwarze Mormonen

Gladys Knight ist vor allem für die Band „Gladys Knight & the Pips” bekannt. Sie schloss sich 1997 der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage an. Heute leitet sie und singt mit einem Mormonen-Gospelchor, Saints Unified Voices. Knight ist stolze Oma von 16 Enkelkindern und Urgroßmutter von 6 Urenkeln.

Elijah Abel

Elijah Abel, ein Mormonen-Pionier, spielte in den Anfangsjahren der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage einige wichtige Rollen. Er diente während seines Lebens dreimal als Missionar, als Mitglied des Siebzigerkollegiums und arbeitete, weil Joseph Smith ihn darum bat, als Bestatter in Nauvoo. 1853 machte er sich auf den Weg nach Salt Lake City und starb dort im Alter von 76 Jahren. Elijah Abel ist weithin als erster Schwarzer, der nach der Wiederherstellung des Evangeliums das Priestertum übertragen bekam, bekannt. 2002 wurde an seiner Grabstätte ein Denkmal geweiht.

Wir hoffen, euch hat der Beitrag gefallen. Hier habt ihr alle 10 noch einmal, in einer Infografik zusammengefasst.

berühmte farbige Mormonen


Christopher D. Cunningham

Cunningham ist für den Inhalt auf LDS.net mitverantwortlich; er freut sich, dass sich sein Sohn Albus gesund und normal entwickelt, dass er über die Kirche Jesu Christi schreiben kann, dass man bei den meisten Kontroversen einen Mittelweg finden kann und dass er Labello immer von der Hausmarke kauft. Christopher ist stolz darüber, einen Abschluss von der BYU Idaho zu haben und lebt in Lockhart, Texas. Er unterstützt schon lange eine Hotline, die Selbstmorde verhindern möchte.

Der Beitrag wurde aus dem Englischen frei übersetzt und teilweise angepasst. Er wurde ursprünglich am 2.2.16  auf mormonhub.com unter dem Titel „A Beautiful Infographic of 10 Famous Black Mormons” veröffentlicht. Der Autor ist Christopher D. Cunningham. Übersetzt von Kristina Vogt.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org.

Zeile um Zeile: Wie ein einziger Mann das Evangelium in Afrika verbreitete

Hinter den Kulissen: Spencer W. Kimball und das Priestertum für Schwarze