Die Generalkonferenz ist eine Zeit, uns geistig zu „erneuern” und Inspiration und Führung durch einen lebenden Propheten und Generalautoritäten der Kirche zu erhalten. Wenn man sich also seinen Dienstplan anschaut und bemerkt, dass man eine Schicht hat, wegen der man eine, zwei oder gar alle Sessionen der Generalkonferenz verpasst, ist man wahrscheinlich etwas enttäuscht.

Dieses Gefühl habe ich schon ein paarmal erlebt. Während mancher der Sessionen musste ich, wie viele andere Mitglieder auch, arbeiten. Aber ich habe Wege gefunden, trotzdem geistig genährt zu werden, so als ob ich während der Generalkonferenz nicht hätte arbeiten müssen. Hier nun ein paar Tipps, wie es mir gelungen ist, mit dem Heiligen Geist in Kontakt zu bleiben und mit den einzelnen Sessionen Schritt zu halten, auch wenn ich arbeiten musste.

1 Lies ein paar Generalkonferenz-Ansprachen der letzten Session

Egal ob man nun während der Konferenz arbeiten muss oder nicht, ist das wichtig. Ich habe festgestellt, dass dies mir wirklich hilft, mich geistig einzustimmen, wenn ich an diesem besonderen Wochenende arbeiten muss. Die Ansprachen der vergangenen Konferenz finden wir über das Internet – über Apps und Webseiten wie die Gospel Library App, auf lds.org oder YouTube. Auf der Facebook-Seite 30 Days of Conference (auf Englisch) gibt es einen Zeitplan, um den Überblick darüber zu behalten, welche Ansprachen der vergangenen Konferenz man bereits gesehen oder gelesen hat –  für den, der das möchte.

2 Höre vor der Arbeit Musik, die dich erbaut

Wenn du dich für die Arbeit fertig machst und während du zur Arbeit fährst, kannst du über das Handy erbauende, spirituelle Musik hören. Wenn du dich besonders auf die Konferenz einstimmen möchtest, besuche mormontabernaclechoir.org und höre dir noch einmal die Musik des Tabernakelchors der letzten Generalkonferenz an. Die Lieder findest du unter Sacred Music Library.

3 Wenn möglich, höre dir in deiner Pause Konferenzansprachen an

Nimm dir Kopfhörer mit, suche dir einen ruhigen Ort und versuche, wenigstens ein oder zwei Ansprachen in deiner Pause aufzuholen. Wenn du Internet zur Verfügung hast, kannst du die Ansprachen auf allen möglichen Webseiten finden: lds.org, Mormon Channel, YouTube, byutv.org. Wenn du dir die Sessionen nicht live anschauen kannst, kannst du sie dir auch herunterladen.

4 Schnapp dir kleine Konferenz-Leckerbissen über die sozialen Medien

Auf fast allen Konten, die etwas mit der Kirche zu tun haben, kannst du noch während oder bald nach der Konferenz Kostbarkeiten aus den Versammlungen finden. Viele der Zitate sind auf Englisch. Aber es wird viel darüber Bericht erstattet, was so passiert ist. Für mich hat sich das als äußerst hilfreich erwiesen, um tolle Zitate oder Details aus einer der Versammlungen zu bekommen. Es hilft mir, meine Neugier zu zügeln, bis ich mir die ganze Session anschauen kann.

Die Konferenz im Netz verfolgen

5 Hör dir die Ansprachen auf dem Heimweg an

Wenn du Internet auf dem Handy hast, hör dir die Ansprachen auf dem Heimweg von der Arbeit an. Ich finde das eine tolle Art und Weise, Stück für Stück die Ansprachen anzuhören, so dass man sich weder erschlagen fühlt noch das Gefühl hat, etwas Wichtiges verpasst zu haben.

6 Bitte Familienmitglieder, sich Notizen für dich zu machen

Das ist vor allem eine gute Idee, wenn du auf deinem Weg von und zur Arbeit kein Internet hast, du kein Handy oder nicht genug Zeit hast, in eine der Sessionen reinzuhören. Sie müssen nicht Wort für Wort mitschreiben, sondern einfach zwei oder drei Stichpunkte zu jeder Ansprache aufzuschreiben, die du dann schnell durchlesen kannst, sobald du zu Hause bist. Dadurch weißt du, worauf du dich freuen kannst, wenn du schlussendlich ein bisschen Zeit hast, dir die Ansprachen anzuhören oder durchzulesen. Die Notizen können auch dann hilfreich sein, wenn du die Ansprachen das ganze Jahr über immer mal wieder durchgehst und sie können deine eigenen Notizen ergänzen.

7 Bestimme dein eigenes Tempo

Natürlich kannst du gleich wenn du nach Hause kommst anfangen, alles nachzuholen. Übertreibe es aber nicht. Wann immer ich versucht habe, schnell alle Ansprachen aufzuarbeiten, kam es mir eher vor, als ob ich etwas verpasst hätte. Ich bevorzuge es, mir Zeit zu nehmen, so dass ich das Gefühl habe, die Stimmung einer Ansprache aufzunehmen – auch wenn das manchmal bedeutet, dass ich ein oder zwei Tage länger brauche, um mir alle Ansprachen anzuhören. Sich mehr Zeit zu nehmen funktioniert nicht für jeden, und das ist auch in Ordnung. Findet euer eigenes Tempo, so dass ihr die Ansprachen genießen könnt und möglichst viel von ihnen habt.

Verpasst ihr eine oder mehrere Sessionen wegen der Arbeit, bedeutet das nicht, dass ihr nicht genauso geistig genährt werden könnt, wie wenn das nicht der Fall gewesen wäre. Dank der technischen Möglichkeiten heutzutage ist es einfacher als je zuvor, versäumte Sessionen nachzuholen.


Der Beitrag wurde aus dem Englischen übersetzt. Er wurde ursprünglich am 29.3.17  auf ldsliving.com unter dem Titel „7 Ways to Get the Most Out of Conference When You Have to Work” veröffentlicht. Die Autorin ist Katie Lambert. Übersetzt von Kristina Vogt.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org.

German ©2017 LDS Living, A Division of Deseret Book Company | English ©2017 LDS Living, A Division of Deseret Book Company  

(Visited 57 times, 1 visits today)